Satzung des TTC Blau-Weiß Datteln 1946 e.V.

Stand: 8. Mai 2009

(in der Fassung des Beschlusses der Mitgliederversammlung vom 29. November 1982 und 8. Mai 2009)

§ 1 Name, Sitz und Zweck

1. Der im Jahre 1946 gegründete Verein führt den Namen TTC Blau-Weiß Datteln 1946 e.V..
Der Verein hat seinen Sitz in Datteln.
Die Vereinsfarben sind blau-weiß.

2. Der Verein ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Recklinghausen unter der Geschäftsnummer 22 VR 1071 eingetragen.

3. Der Verein ist Mitglied des Westdeutschen Tischtennisverbandes im Landessportbund Nordrhein-Westfalen.

4. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Pflege und Förderung des Tischtennissports. Die Förderung der Jugend und ihre Heranführung an den Tischtennissport ist das besondere Anliegen.

5. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigen wirtschaftliche Zwecke.

6. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

7. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 2 Erwerb der Mitgliedschaft

1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden.

2. Aufnahmegesuche sind schriftlich beim Vorstand einzureichen. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme.

3. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich.

§ 3 Verlust der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt oder Ausschluss aus dem Verein.

2. Die Austrittserklärung ist schriftlich per Einschreiben an den Vorstand zu richten. Der Austritt ist nur zum Schluss eines Kalenderjahres unter Einhaltung einer Frist von 4 Wochen möglich.

3. Ein Mitglied kann vom Vorstand aus dem Verein ausgeschlossen werden:
a) wegen erheblicher Nichterfüllung satzungsgemäßer Verpflichtungen,
b) wegen Zahlungsrückstandes mit Beiträgen von mehr als einem Jahresbeitrag
trotz Mahnung,
c) wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins oder groben
unsportlichen Verhaltens,
d) wegen unehrenhafter Handlungen.

4. Der Bescheid über den Ausschluss ist mit Einschreiben zuzustellen.

5. Gegen den Ausschluss kann innerhalb von 14 Tagen nach Zustellung des Beschlusses beim Vorstand Widerspruch eingelegt werden, über den der Ältestenrat entscheidet. Diese Entscheidung ist endgültig.

§ 4 Rechte und Pflichten der Mitglieder

1. Alle Mitglieder haben im Rahmen der Satzung die gleichen Rechte und Pflichten.

2. Jedes Mitglied ist verpflichtet, für das Ansehen des Vereins einzutreten und sich gegenüber jedem anderen Mitglied so zu verhalten, dass die Kameradschaft und gegenseitige Achtung gestärkt werden.

3. Den Weisungen des Vorstandes, der Trainer, Übungsleiter, Mannschaftsführer und Mitarbeiter in ihnen zugewiesenen Aufgabenkreisen haben die Mitglieder Folge zu leisten.

§ 5 Maßregelungen

1. Gegen Mitglieder, die gegen die Satzung oder gegen Anordnungen des Vorstandes verstoßen, können nach vorheriger Anhörung vom Vorstand folgende Maßnahmen verhängt werden:
a) mündliche Verwarnung,
b) schriftlicher Verweis,
c) zeitlich begrenztes Verbot der Teilnahme am Sportbetrieb und den
Veranstaltungen des Vereins.

2. Gegen Disziplinarmaßnahmen kann innerhalb von 14 Tagen Widerspruch beim Ältestenrat eingelegt werden.

§ 6 Beiträge

1. Der jährliche Mitgliedsbeitrag sowie außerordentliche Beiträge werden von der Mitgliederversammlung festgelegt. Nur die im Rahmen dieser Satzung festgelegte und geleistete Beitragszahlung berechtigt die Mitglieder, sich an den Vereinseinrichtungen aufgrund der vom Vorstand erlassenen Bestimmungen zu beteiligen.

2. Beiträge sind Bringschulden. Die Zahlungsweise wird von der Mitgliederversammlung festgelegt. Die Zahlung soll im ersten Vierteljahr erfolgen.

3. Der Vorstand kann in begründeten Einzelfällen den Beitrag stunden, herabsetzen oder erlassen.

§ 7 Stimmrecht und Wählbarkeit

1. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder ab dem vollendeten 18. Lebensjahr. Bei der Wahl des Jugendleiters steht das Stimmrecht allen Mitgliedern vom vollendeten 14. bis zum vollendeten 18. Lebensjahr zu.
2. Mitglieder, denen kein Stimmrecht zusteht, können an der Mitgliederversammlung und der Jugendversammlung als Gäste jederzeit teilnehmen.

3. Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden.

4. Gewählt werden können alle voll geschäftsfähigen Mitglieder ab dem vollendeten 18. Lebensjahr.

§ 8 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

a) Mitgliederversammlung
b) Vorstand
c) Mitarbeiterkreis
d) Ältestenrat

§ 9 Mitgliederversammlung

1. Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung (MV). Die Beschlüsse der MV sind für den Vorstand bindend.

2. Die MV beschließt über die grundlegenden Aufgaben und Ziele des Vereins, seine Organisation und bestimmt die allgemeinen Richtlinien der Vereinsarbeit.

3. Eine MV (Jahreshauptversammlung) findet in jedem Jahr statt.

4. Eine außerordentliche MV ist innerhalb einer Frist von 14 Tagen mit entsprechender Tagesordnung einzuberufen
a) auf Beschluss des Vorstandes oder
b) auf schriftlichen Antrag an den Vorstand von mindestens 1/3 der
stimmberechtigten Mitglieder.

5. Die Einberufung der MV erfolgt schriftlich 14 Tage vor dem Termin der MV.

6. Mit der Einberufung der ordentlichen MV ist die Tagesordnung mitzuteilen. Diese muss folgende Punkte enthalten: Bericht des Vorstandes, Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer, Entlastung des Vorstandes, Wahlen und Anträge.

7. Die MV ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

8. Die Beschlüsse der MV werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden (bzw. des Versammlungsleiters) den Ausschlag. Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von ¾ der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

9. Anträge können gestellt werden
a) von den Mitgliedern
b) vom Vorstand
c) vom Mitarbeiterkreis
d) vom Ältestenrat

10. Über die Anträge, die nicht schon auf der Tagesordnung stehen, kann in der MV nur abgestimmt werden, wenn diese Anträge mindestens 5 Tage vor der Versammlung beim Vorsitzenden des Vereins eingegangen sind. Dringlichkeitsanträge können mit einer Mehrheit von mehr als 50 % der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder in die Tagesordnung aufgenommen werden. Ein Antrag auf Satzungsänderung kann nur dann als Dringlichkeitsantrag behandelt werden, wenn die Dringlichkeit einstimmig beschlossen wird.

11. Geheime Abstimmungen erfolgen nur, wenn mindestens 10 stimmberechtigte Mitglieder es beantragen.

§ 10 Vorstand

1. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des TTC Blau-Weiß Datteln 1946 e.V. und wird für die Dauer von 2 Jahren von der MV gewählt. Er besteht aus:
a) dem 1. Vorsitzenden
b) 2 Stellvertretern
c) dem Geschäftsführer
d) dem Schatzmeister
e) dem Jugendwart
f) dem Damenwart

2. Der Vorstand beruft die Mitgliederversammlung ein. Seine Sitzungen werden vom 1. Vorsitzenden oder einem seiner Stellvertreter geleitet. Der Vorstand tritt zusammen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder 3 Vorstandsmitglieder es beantragen. Der Vorstand entscheidet mit einfacher Mehrheit der Stimmen. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 Vorstandsmitglieder, darunter einer der Vorsitzenden, anwesend sind und an der Abstimmung teilnehmen.

3. Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes ist der Vorstand berechtigt, ein neues Mitglied kommissarisch bis zur nächsten Wahl zu berufen.

4. Zu den Aufgaben des Vorstandes gehören:
a) die Durchführung der Beschlüsse der MV und die Behandlung von Anregungen
des Mitarbeiterkreises,
b) die Bewilligung von Ausgaben,
c) Aufnahme, Ausschluss und Bestrafung von Mitgliedern,
d) die Bestellung von Mitarbeitern.

5. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind:
- der 1. Vorsitzende und
- der Geschäftsführer.
Jeder von ihnen ist allein vertretungsberechtigt.

6. Im Innenverhältnis des Vereins wird der 1. Vorsitzende bei Verhinderung durch Mitglieder des Vorstandes in der Reihenfolge: Stellvertreter, Geschäftsführer, Schatzmeister, Damenwart vertreten.

7. Der Jugendwart wird in einer gesondert einzuberufenden Versammlung von der Jugend des Vereins gewählt (vgl. § 7, Ziffer 1). Die Einberufung geschieht in entsprechender Anwendung der Einberufungsvorschriften des § 9 der Satzung.

8. Die Wahl des Jugendwarts wird durch die Mitgliederversammlung bestätigt.

 

§ 11 Mitarbeiterkreis

1. Zum Mitarbeiterkreis gehören:
a) der Stellvertreter des Geschäftsführers
b) der Stellvertreter des Schatzmeisters
c) die Mannschaftsführer
d) die Übungsleiter
e) die Kassenprüfer
f) der Pressewart
g) die Mitglieder des Jugendausschusses
h) der Gerätewart

2. Die zu a), b), f) und h) genannten Mitarbeiter werden dem Vorstand benannt.

§ 12 Ältestenrat

1. Von der Mitgliederversammlung wird für die Dauer von 3 Jahren ein Ältestenrat gewählt. Er besteht aus 3 Mitgliedern und 2 Ersatzmitgliedern. Die Mitglieder des Ältestenrates sollen dem Verein bereits mindestens 5 Jahre angehört haben.

2. Dem Ältestenrat obliegen folgende Aufgaben:
a) Entscheidungen über Widersprüche und Beschwerden
b) Schlichtung von Unstimmigkeiten, soweit er von einer Partei hierfür angerufen
wird
c) Beschlussfassung über Ehrungen

3. Die Mitglieder des Ältestenrates wählen aus ihrer Mitte den Vorsitzenden.

4. Die Beschlüsse des Ältestenrates sind zu begründen, dem Vorstand mitzuteilen und endgültig.

§ 13 Vereinsjugend

Die Jugend des Vereins führt und verwaltet sich im Rahmen der Satzung und der
Jugendordnung selbständig.

§ 14 Ausschüsse

Für bestimmte Aufgabengebiete können vom Vorstand Ausschüsse gebildet werden.
Die Mitglieder solcher Ausschüsse sind keine Vorstandsmitglieder.

§ 15 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 16 Protokollierung der Beschlüsse

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung, des Vorstandes und der Ausschüsse
ist jeweils ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter und dem von ihm
bestimmten Protokollführer zu unterzeichnen ist.

§ 17 Wahlen

Die Mitglieder des Vorstandes, sowie die Kassenprüfer werden auf die Dauer von 2
Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig.
§ 18 Kassenprüfung

Die Kasse des Vereins wird in jedem Jahr durch 2 von der Mitgliederversammlung des
Vereins gewählte Kassenprüfer geprüft. Die Kassenprüfer erstatten der
Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht und beantragen bei ordnungsgemäßer
Führung der Kassengeschäfte die Entlastung des Schatzmeisters.

§ 19 Auflösung des Vereins

1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Auf der Tagesordnung dieser Versammlung darf nur der Punkt „Auflösung des Vereins“ stehen.

2. Die Einberufung einer solchen Mitgliederversammlung darf nur erfolgen, wenn es
a) der Vorstand mit einer Mehrheit von ¾ aller seiner Mitglieder beschlossen hat oder
b) von 2/3 der stimmberechtigten Mitglieder des Vereins gefordert wurde.

3. Die Versammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens ¾ der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind. Die Auflösung kann nur mit einer Mehrheit von ¾ der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden. Die Abstimmung ist namentlich vorzunehmen.

4. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes ist das Vermögen des Vereins der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Vestischen Kinder-und Jugendklinik zu stiften.
Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vereinsvermögens dürfen erst nach Einwilligung des zuständigen Finanzamtes ausgeführt werden.

§ 20 Geltung

Diese Satzung wurde von der Mitgliederversammlung des TTC Blau-Weiß Datteln 1946
e. V. am 29.11.1982 beschlossen.

Die Änderungen der Satzung zu den §§ 7 Nr. 1 Satz 2, 11 Nr. 1 und 11 Nr. 2 wurden
von der Mitgliederversammlung am 8. Mai 2009 beschlossen. Die Änderungen der
Satzung treten am 8. Mai 2009 in Kraft.


Datteln, 8. Mai 2009

TTC Blau-Weiß Datteln 1946 e. V.

norassismus